Das schwimmende Kulturgut des Rheins seit 1853 - Die "Fähren"


Jedes unserer Modelle feiert ein Wesen mit seiner Geschichte. Dieses Mal beginnen wir mit einer lokalen Inspiration.


Eines der authentischsten historischen Güter Basels bleibt über Wasser, bewegt sich auf den Wellen und ist immer wieder beeindruckend.


Wir stellen die Basler Fähre vor! Die Fähren sind ein schwimmendes Kulturgut des Rheins und überbrücken die Lücke zwischen den Ufern.


Das Holz der Fàhren wird in das Zifferblatt, die "Seele einer Uhr" eingearbeitet.


Eine schwimmende Brücke


Um 1225 wurde die Mittlere Brücke zur Überquerung des Rheins gebaut, als Basel zu einem beliebten Handels- und Wohnort wurde.


Da die Brücke zur Hälfte aus Holz bestand, hielt sie dem Zahn der Zeit nicht immer stand. Es wurde beschlossen, eine zweite Brücke zu bauen.


Nach verschiedenen gescheiterten Brückenprojekten kam die Basler Künstlergesellschaft auf die Idee, eine Fähre über den Rhein zu betreiben, nach dem Vorbild von Koblenz, wo bereits 1853 eine Fähre installiert worden war.



Staatsarchiv Basel Stadt


Mit Genehmigung der Basler Regierung nahm die Künstlergesellschaft 1854 den Fährebetrieb auf. Diese "Rhymugge" (Rhein-Mücke) genannte Fähre war bis 1877 in Betrieb.


Vier Fähren


In der Stadt Basel gibt es heute 4 Fähren. Jede hat ihren Spitznamen: "dr Wild Maa", "dr Leu", "dr Vogel Gryff" und "dr Ueli". Sie verbinden die beiden Rheinufer über den Rhein hinweg.


1862 - Vogel Gryff

1894 - Wild Maa

1895 - Ueli

1854/1877 - Leu (wurde wegen des Baus der Wettsteinbrücke an seinen heutigen Standort unterhalb des Münsters verlegt)



Mehr als 4000 Unterstützer?


Der Verein Basler Fähre setzt sich für den Erhalt und die Vermietung der Basler Fähren ein. Er besteht aus dem Verein selbst, der Stiftung und den Pächtern. Gegründet wurde der Fähri-Verein 1974 unter dem Namen "Verein Freunde Basler Fähren" (heute "Fähri-Verein Basel").


Überraschenderweise werden die Fähren nicht vom Staat finanziert, da sie nicht offiziell zum öffentlichen Verkehr gehören. Die Mittel werden von den 4'000 Mitgliedern des Vereins, von Stiftungen, Zünften, Unternehmen und Privatpersonen gemeinsam aufgebracht.


Die Magie der Kreislaufwirtschaft


Die Kreislaufwirtschaft setzt sich für die Wiederverwendung von Materialien ein. Wir verwenden Materialien wieder, die eine Geschichte haben. Es ist eine Einladung an uns alle, uns für Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft zu engagieren.


Die Basler Fähren sind ein schönes Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen einer Stadt und ihren Bewohnern und ein Zeichen für die kollektive Beteiligung und den kulturellen Beitrag der Menschen.

Sie funktionieren dank erneuerbarer Energie, die in den Strömungen des Rheins liegt. Nur das Rauschen des Wassers, eine sanfte Brise und ein gutes Gewissen.

Newsletter